Praxis für Osteopathie Friedrichshain Johannes Tausch

Praxis für Osteopathie in Friedrichshain

Schön, dass Sie mich auf meiner Website besuchen!

Möchten Sie sich ein Bild von mir und meiner Arbeitsweise machen? Haben Sie Fragen zum Thema Osteopathie? Möchten Sie wissen, ob der Behandlungsansatz für Sie in Frage kommt? Oder wünschen Sie sich einen Termin in meiner Praxis in Berlin-Friedrichshain?

Johannes Tausch, Osteopath, in seiner Praxis in Berlin Friedrichshain mit Behandlungsbank und Zubehör.

Ihre Anliegen kläre ich so gut wie möglich auf meiner Homepage. Gerne beantworte ich Ihre Fragen auch persönlich. Schicken Sie mir hierfür einfach eine Nachricht, schreiben Sie mir eine E-Mail oder rufen Sie mich an.

Über mich

Physiotherapeut, Osteopath, Heilpraktiker.

Geboren 1987 in Herrenberg, Wahlberliner seit 2007, Physiotherapeut seit 2010.
Ausgeglichen, engagiert, natürlich.

Arbeitserfahrung

  • Seit September 2018: Selbstständiger Heilpraktiker in der Praxis für Osteopathie in Friedrichshain.
  • Seit Februar 2016: Physiotherapeut in der Physiotherapie-Praxis Michael Slota in Berlin-Lichterfelde.
  • 2010 – Juni 2018: Physiotherapeut in der Physiotherapie-Praxis Oleg Kruk in der Münzstraße in Berlin-Mitte.
  • 2006 – 2007: Zivildienst in den Fachkliniken Hohenurach, Krankenpflege in den Fachbereichen Innere Medizin und Neurologie.

Lehr- und Forschungstätigkeit

  • Seit Mai 2017: Freiberuflicher Dozent an der International Academy of Osteopathy.

Fachliche Ausbildung

  • 2017: Erlangen der Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung – die so genannte Heilpraktikererlaubnis.
  • 2011 – 2016: Studium der Osteopathie an der International Academy of Osteopathy.
  • 2015: Erlangen der Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung beschränkt auf das Gebiet der Physiotherapie.
  • 2007 – 2010: Ausbildung zum staatlich geprüften Physiotherapeuten an der Reha-Akademie Berlin.

Weiterbildungen

  • März 2018: Die Wirbelsäule in der Osteopathie – Praxiskurs zu den Grundlagen der Techniken mit Minimal-Hebel
  • September 2017: Notfalltraining für Heilpraktiker
  • September 2017: Injektionstechniken in Theorie und Praxis, zertifiziert durch den DDH
  • Januar 2012: Dreidimensionale Skoliosetherapie nach Katharina Schroth
  • Juli 2011: KG Gerät am GTS-Trainingssystem
  • September 2010: Manuelle Lymphdrainage/KPE
  • Februar 2010: Klassisches Taping

Was ist Osteopathie?

Osteopathie ist eine spezielle Form der manuellen Untersuchung und Behandlung. Dabei steht das Zusammenspiel aller Strukturen des menschlichen Körpers im Mittelpunkt. Als Osteopath betrachte ich also nicht nur die Funktion von Knochen oder inneren Organen. Stattdessen konzentriere ich mich auf mögliche Verknüpfungen dieser Systeme. Beispielsweise untersuche ich, welche Einflüsse Organe auf den Bewegungsapparat haben.

Behandlungsbeispiel am Fußgelenk, die Hände des Therapeuten greifen den Fuß der Patientin.

Bei der osteopathischen Behandlung werden nicht nur einzelne Symptome behandelt. Vielmehr ist ein wichtiger Grundsatz, dass die Ursachen von Beschwerden aufgespürt werden. Denn nur so können sie nachhaltig behandelt werden.

Die Behandlung besteht aus einer Kombination verschiedener Techniken. Mobilisation und manualtherapeutische Methoden spielen dabei wichtige Rollen. Allerdings erstelle ich für jede Patientin bzw. jeden Patienten ein individuelles Behandlungskonzept, abhängig von Beschwerden und Behandlungszielen. Medikamente oder spezielle Geräte verwende ich nicht.

Was macht ein Osteopath?

Behandlung am Bein. Der Osteopath greift den Fuß der Patientin.

Vor Beginn der osteopathischen Therapie steht in jedem Fall eine sorgfältige Anamnese. Schließlich ist jede Behandlung individuell auf den Patienten bzw. die Patientin zugeschnitten. Zugleich sind die jeweiligen Beschwerden wichtige Hinweise auf die richtige Therapie. Um herauszufinden, welcher Ansatz Ihnen am besten helfen kann, werde ich mir also ausreichend Zeit für Ihre Schilderungen nehmen.

Auch ärtzliche Befunde oder Laborergebnisse beziehe ich nach Möglichkeit mit ein. Aufbauend auf Erkenntnisse aus dem Erstgespräch setze ich manuelle Untersuchungstechniken ein. So kann ich die Ursache der Beschwerden weiter eingrenzen.

Mit den Informationen aus Erstgespräch und manueller Anamnese entwickle ich ein fein abgestimmtes Behandlungskonzept.

Für wen ist Osteopathie geeignet?

Inneneinrichtung der Praxis mit Liege, Regal und Lichteinfall durch das Fenster.

Osteopathie kann bei einer Vielzahl verschiedener Beschwerdebilder helfen. Beispiele sind Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Einschränkungen des Bewegungsapparats und Sportverletzungen. Auch beim Wiedererlangen der Mobilität nach Operationen kann Osteopathie einen wertvollen Beitrag leisten.

Viele PatientInnen berichten von einer sofortigen Linderung nach der Behandlung. Oft ist auch die Verbesserung der Beweglichkeit zeitnah spürbar. Die Ergebnisse sind in vielen Fällen langanhaltend.

Da der osteopathische Ansatz bei unterschiedlichen Symptomen zur Verbesserung des Wohlbefindens führt, kann die Behandlung für Menschen jeden Alters und Geschlechts sinnvoll sein. Im Säuglingsalter kann die natürliche Bewegungsentwicklung unterstützt und eventuellen Entwicklungsschwierigkeiten entgegengewirkt werden. Kinder und Jugendliche profitieren bei Einschränken und Schmerzen ebenso wie Erwachsene von einer strukturübergreifenden Betrachtungsweise, z. B. nach Sportunfällen oder aufgrund von Fehlhaltungen. Und Senioren kann die osteopathische Behandlung bei vielen alterstypischen Leiden Linderung verschaffen.

Ob osteopathische Methoden für Sie die passende Behandlungsweise sind, können wir nur gemeinsam herausfinden. Dafür nehme mir gern Zeit, um Ihre Fragen zum Thema zu beantworten. Bitte verwenden Sie für die erste Kontaktaufnahme mein Formular oder schreiben Sie mir eine E-Mail.

Kosten für Osteopathiebehandlungen

Einrichtung des Wartebereichs mit Stühlen, Kaltgetränken und Kaffeemaschine im Hintergrund.

Kosten und Dauer einer osteopathischen Behandlung können ein wenig variieren. Schließlich hängt der Aufwand unter anderem vom Beschwerdebild ab. Damit Sie trotzdem einen Überblick haben: Ein Termin dauert meistens 50 – 60 Minuten und kostet ca. 80 Euro.

Einige Krankenkassen übernehmen einen Teil dieser Kosten. Ich erfülle alle Anforderungen zur teilweisen Erstattung durch die meisten Krankenkassen. Eine aktuelle Übersicht, welche Kasse osteopathische Behandlungen fördert, finden Sie auf osteokompass.de. Zusätzlich können Sie sich direkt bei Ihrer Krankenkasse über Kostenerstattung informieren.

Ich rechne nach GebüH (Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker) ab. Die Kostenübernahme der Behandlung bei Privatversicherten ist also entsprechend den Bedingungen ihres Versicherungstarifs möglich. Die Beihilfe beteiligt sich an den Kosten im Rahmen der jeweiligen beihilferechtlichen Höchstbeträge.

Nach der Behandlung können Sie in meiner Praxis bar oder mit Kreditkarte/Girocard bezahlen.

Anfahrt

Sie erreichen meine Praxis in Berlin-Friedrichshain leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Die Räume befinden sich in direkter Nähe zum U-Bahnhof Samariterstraße.

Auch der S-Bahnhof Frankfurter Allee (Ringbahn) und die Haltestellen Scharnweberstraße (Tram: 16, M10, M13) und Wismarplatz (Tram: M21; Bus: 240) sind fußläufig zu erreichen.

 

Kontaktformular